03.10.2020 Etsch erreicht neue Höchstmarke

(c) Foto: Hans Leiter – Video aktiv

Eigentlich ist man bei den starken Niederschlägen am 30.08.2020 davon ausgegangen, dass es sich hierbei um ein außergewöhnliches Phänomen gehandelt hat, dass erst in einigen Jahren oder Jahrzehnten wiederkehren wird. Wir wurden aber bereits am 03.10.2020 eines Besseren belehrt.

 

 

(c) Foto: Hans Leiter – Video aktiv
(c) Foto: Hans Leiter – Video aktiv

 

 

 

 

 

Schon am Vortrag ist es im Passeier- und Ultental zu heftigen Regenfällen mit bis zu 100 l Niederschlag pro m2 gekommen, wodurch die Passer und Falschauer stark angestiegen sind. Auch am Morgen des 03.10.2020 haben die Niederschläge weiter angehalten und um 09.24 Uhr wurde unsere Wehr alarmiert, um die Pegelmessstelle an der Marlinger Brücke zu besetzen. Diese hat ihre Arbeit bei einem Anfangspegelstand von 205 cm aufgenommen. Bereits eine halbe Stunde später war der Pegel schon auf einen Wert von 230 cm angestiegen und erreichte gegen 15.00 Uhr schließlich die Rekordmarke von 310 cm (am 30.08.2020 waren es 263 cm). Um kurz nach 13.00 Uhr wurden deshalb auch die Deichwachen aktiviert und unsere Wehrmänner kontrollierten das Etschufer von der Marlinger Brücke bis zur MeBo-Ausfahrt in Sinich. Die Messstelle blieb bis 22.15 Uhr besetzt.

Außerdem wurden weitere Wehrleute in den St.-Felix-Weg gerufen, um einen umgeknickten Baum, der auf die Fahrbahn zu fallen drohte, zu entfernen. Während der aufwändigen Arbeiten musste die Straße für den Verkehr gesperrt werden.